Nietzsche: Asketisches Leben

“Denn ein asketisches Leben ist ein Selbstwiderspruch: hier herrscht ein Ressentiment sondergleichen, das eines ungesättigten Instinktes und Machtwillens, der Herr werden möchte, nicht über etwas am Leben, sondern über das Leben selbst”. (p. 305) #Nietzsche #Leben

Nietzsche, Friedrich, Zur Genealogie der Moral. Eine Streitschrift, in: Werke III. München: Ullstein 61969, 207–346.