Heidegger: Chaos

Zitat

“Chaos ist der Name für einen eigentümlichen Vorentwurf der Welt im Ganzen und ihres Waltens. Wieder scheint es, und hier am stärksten, daß ein schrankenloses »biologisches« Den­ken am Werk sei, das die Welt gleichsam einen ins Riesenhafte hinaufgesteigerten »Leib« vorstellt, dessen Leiben und Le­ben das Seiende im Ganzen ausmacht und somit das Sein als ein »Werden« erscheinen läßt. Nietzsche spricht es in seiner späteren Zeit oft genug aus, daß der Leib zum Leitfaden nicht nur der Menschen-, sondern der Weltbetrachtung gemacht werden müsse: der Weltentwurf aus dem Standort des Tieres und der Tierheit. Hier ist die Grunderfahrung der Welt als »Chaos« verwurzelt. Sofern aber der Leib für Nietzsche ein Herrschaftsgebilde ist, kann »Chaos« nicht das wüste Durch­einander meinen, sondern die Verborgenheit des unbewältig­ten Reichtums des Werdens und Strömens der Welt im Gan­zen. Der überall naheliegende Verdacht auf einen Biologismus scheint dadurch seine eindeutige und volle Bestätigung zu fin­den.” (I, p. 510) #Heidegger #Nietzsche #Chaos #Leib

Heidegger, Martin, Nietzsche, 2 Bde.. Stuttgart: Neske 61998.

Neu :: Blumenberg: Die nackte Wahrheit

Zitat

“Seit der frühen Neuzeit und verstärkt seit der Aufklärung sollte das göttliche Privileg vom unbedingten Besitz der Wahrheit demokratisiert werden. Die Enthüllung der Wahrheit war auch ein herrschaftskritisches Motiv. Hans Blumenberg verfolgt in diesem späten Nachlasstext die Figur der nackten Wahrheit durch die Philosophiegeschichte, allerdings mit einer verstärkten Aufmerksamkeit für die Kosten jenes Enthüllungsgestus. Nietzsche, der Verteidiger der Rhetorik, und Freud, der die Entwicklung seiner Theorie ohne Rücksicht auf das Wohl einzelner Patienten verfolgt habe, sind für Blumenberg dabei die zentralen Antipoden.” #Blumenberg #Wahrheit #Nietzsche #Freud

Blumenberg, Hans, Die nackte Wahrheit. Berlin: Suhrkamp Verlag 2019. 199 S., ISBN 978-3-518-29881-7.

Nietzsche: Unabhängigkeit

Zitat

Unabhängigkeit. – Unabhängigkeit (in ihrer schwächsten Dosis »Gedankenfreiheit« benannt) ist die Form der Entsagung, welche der Herrschsüchtige endlich annimmt, – er, der lange das gesucht hat, was er beherrschen könnte, und nichts gefunden hat, als sich selber.” (p. 172) #Nietzsche #Unabhängigkeit

Nietzsche, Friedrich, Morgenröte. Gedanken über die moralischen Vorurteile, in: Werke II. München: Ullstein 61969, 9–279.

Nietzsche: Wahrheit und Unwahrheit

Zitat

“Wir fragen nach dem Werte dieses Willens. Gesetzt, wir wollen Wahrheit: warum nicht lieber Unwahrheit?” (p. 13) #Nietzsche #Wahrheit #Unwahrheit

Nietzsche, Friedrich, Jenseits von Gut und Böse. Vorspiel einer Philosophie der Zukunft, in: Werke III. München: Ullstein 61969, 9–205.

Nietzsche: Wahrheit

Zitat

Was in uns will eigentlich »zur Wahrheit«?” (p. 13) #Nietzsche #Wahrheit

Nietzsche, Friedrich, Jenseits von Gut und Böse. Vorspiel einer Philosophie der Zukunft, in: Werke III. München: Ullstein 61969, 9–205.