Habermas: Von der Genealogie des Wissens zur wahren Objektivität der Erkenntnis

Zitat

“Mit der Wende zur Machttheorie verbindet Foucault nämlich die Erwartung, seine Forschungen aus jenem Zirkel herauszuführen, in dem die Humanwissenschaften hoffnungslos gefangen seien. Während das anthropozentrische Denken durch die Dynamik der bodenlosen Selbstbemächtigung eines reflexiv gewordenen Subjekts in den Strudel des Objektivismus, d.h. der Vergegenständlichung des Menschen hineingezogen wird, soll sich die Genealogie des Wissens zur wahren Objektivität der Erkenntnis erheben.” (p. 323) #Habermas #Foucault #Machttheorie #Subjekt #Wissen #Erkenntnis

Habermas, Jürgen, Der philosophische Diskurs der Moderne: Zwölf Vorlesungen. Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag 1985. 450 S.

Heidegger: Erkenntnis

Zitat

“Die Erkenntnis gilt in der Geschichte des Abendlandes als jenes Verhalten und jene Haltung des Vor-stellens, durch die das Wahre erfaßt und als Besitz verwahrt wird.” (I, p. 447) #Heidegger #Erkenntnis

Heidegger, Martin, Nietzsche, 2 Bde.. Stuttgart: Neske 61998.

Herbermas: Szientismus

Zitat

“»Szientismus« meint den Glauben der Wissenschaft an sich selbst, nämlich die Überzeugung, daß wir Wissenschaft nicht länger als eine Form möglicher Erkenntnis verstehen können, sondern Erkenntnis mit Wissenschaft identifizieren müssen.” (p. 13) #Herbermas #Szientismus #Wissenschaft #Erkenntnis

Habermas, Jürgen, Erkenntnis und Interesse. Frankfurt/M.: Suhrkamp 41977.

Bachelard: Chemische Erkenntnis

Zitat

“Wie der Geruch vermag auch der Geschmack dem Substantialismus eine erste Sicherheit zu bieten, die sich dann als erstes Hindernis für die chemische Erkenntnis erweist.” (p. 187) #Bachelard #Erkenntnis

Bachelard, Gaston, Die Bildung des wissenschaftlichen Geistes. Beitrag zu einer Psychoanalyse der objektiven Erkenntnis. Frankfurt/M.: Suhrkamp Verlag 21984.

Kant: Erkenntnisse a priori

Zitat

“Es ist also wenigstens eine der näheren Untersuchung noch benötigte und nicht auf den ersten Anschein sogleich abzufertigende Frage: ob es ein dergleichen von der Erfahrung und selbst von allen Eindrücken der Sinne unabhängiges Erkenntnis gebe. Man nennt solche Erkenntnisse a priori, und unterscheidet sie von den empirischen, die ihre Quellen a posteriori nämlich in der Erfahrung, haben.“ (p. 2) #Kant #Erkenntnis #apriori #aposteriori

Kant, Immanuel, Critik der reinen Vernunft. Riga: Johann Friedrich Hartknoch 21787.