Todorov: What is the inherent defect of patriotism?

Zitat

“What, then, is the inherent defect of patriotism? In preferring one part of humanity to the rest, the citizen transgresses a fundamental principle, that of equality. Without explicitly saying it, he accepts the notion that men are not equal.” (p. 29) #Todorov #patriotism #equality

Todorov, Tzvetan, Frail Happiness. An Essay on Rousseau; übersetzt von John T. Scott und Robert D. Zaretsky. University Park, PA: Pennsylvania State University Press 2001.

Lévinas: Die Annäherung ist nicht-synchronisierbare Dia-chronie

Zitat

“Die Annäherung ist nicht-synchronisierbare Dia-chronie, die die Vorstellung und die Thematisierung verschleiern, indem sie die Spur in ein hinterlassenes Zeichen verwandeln und indem sie folglich die Zweideutigkeit des Gesichts entweder auf ein Mienenspiel oder auf die Anzeige eines Bedeuteten reduzieren. Doch ist damit ein gefährlicher Weg eröffnet, auf dem ein frommes oder um Ordnung besorgtes Denken voreilig die Existenz Gottes ableitet.” (p. 210) #Lévinas #Annäherung #Spur #Zeichen

Lévinas, Emmanuel, Jenseits des Seins oder anders als Sein geschieht. Freiburg/München: Alber 1992.

Serres: Geschichte

Zitat

“Die Geschichte ist der Ort der zureichenden Ursachen ohne Wirkung, der gewaltigen Wirkungen aus unbedeutenden Gründen, der starken Folgen aus schwachen Ursachen, der strikten Effekte aus zufälligen Gründen.” (p. 38) #Serres #Geschichte

Serres, Michel, Der Parasit; übersetzt von Michael Bischoff. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1981. 391 S., ISBN 978-3-518-07581-4.

Ricœur: Traduction

Zitat

“Il y a un premier intraduisible, un intra­duisible de départ, qui est la pluralité des langues et qu’il vaudrait mieux appeler tout de suite, comme von Humboldt, la diversité, la différence des langues, qui suggère l’idée d’une hétérogénéité radicale qui devrait a priori rendre la traduction impossible. Cette diver­sité affecte tous les niveaux opératoires du lan­gage: le découpage phonétique et articulatoire à la base des systèmes phonétiques; le décou­page lexical qui oppose les langues, non mot à mot, mais de système lexical à système lexi­cal, les significations verbales à l’intérieur d’un lexique consistant dans un réseau de différences et de synonymes; le découpage syntaxique affectant par exemple les systèmes verbaux et la position d’un événement dans le temps ou encore les modes d’enchaînement et de consé­cution.” (p. 54) #Ricœur #traduction

Ricœur, Paul, Sur la traduction. Paris: Bayard 2004.

Habermas: Der Protestantismus

Zitat

“Der Protestantismus hat nicht nur die bald einsetzenden Reformen der katholischen Kirche angestoßen, sondern allgemein eine den modernen Lebensbedingungen angepasste, nämlich reflektierte Form des religiösen Bewusstseins geprägt. In der Wendezeit der Reformation zeigt sich besonders deutlich, dass die theologischen Diskurse selbst zur treibenden Kraft im Prozess der Säkularisierung geworden sind. Die nichtintendierten Folgen der theologischen Verarbeitung gesellschaftlicher Veränderungen und Lernprozesse erklärt, warum protestantische Motive – trotz der ursprünglichen Frontstellung gegen die Philosophie – auch in diese eindringen. Ironischerweise stößt gerade die theozentrische Lehre von der bedingungslosen Auslieferung des menschlichen Schicksals an Gottes undurchschaubares Erbarmen mit der entschlossenen Emanzipation des Glaubens von aller Metaphysik das Tor zu einer anthropozentrischen Wende der Philosophie auf – und wird damit zum Bahnbrecher nachmetaphysischen Denkens. In gewisser Weise beendet der Protestantismus das »Zeitalter des Weltbildes«.” (II, p. 13f.) #Habermas #Protestantismus

Habermas, Jürgen, Auch eine Geschichte der Philosophie: Band 1: Die okzidentale Konstellation von Glauben und Wissen – Band 2: Vernünftige Freiheit. Spuren des Diskurses über Glauben und Wissen. Berlin: Suhrkamp Verlag 2019. 1700 S., ISBN 978-3-518-58734-8.