Heidegger: Chaos

Zitat

“Chaos ist der Name für einen eigentümlichen Vorentwurf der Welt im Ganzen und ihres Waltens. Wieder scheint es, und hier am stärksten, daß ein schrankenloses »biologisches« Den­ken am Werk sei, das die Welt gleichsam einen ins Riesenhafte hinaufgesteigerten »Leib« vorstellt, dessen Leiben und Le­ben das Seiende im Ganzen ausmacht und somit das Sein als ein »Werden« erscheinen läßt. Nietzsche spricht es in seiner späteren Zeit oft genug aus, daß der Leib zum Leitfaden nicht nur der Menschen-, sondern der Weltbetrachtung gemacht werden müsse: der Weltentwurf aus dem Standort des Tieres und der Tierheit. Hier ist die Grunderfahrung der Welt als »Chaos« verwurzelt. Sofern aber der Leib für Nietzsche ein Herrschaftsgebilde ist, kann »Chaos« nicht das wüste Durch­einander meinen, sondern die Verborgenheit des unbewältig­ten Reichtums des Werdens und Strömens der Welt im Gan­zen. Der überall naheliegende Verdacht auf einen Biologismus scheint dadurch seine eindeutige und volle Bestätigung zu fin­den.” (I, p. 510) #Heidegger #Nietzsche #Chaos #Leib

Heidegger, Martin, Nietzsche, 2 Bde.. Stuttgart: Neske 61998.

Heidegger: Chaos und Kunst

Zitat

“»Chaos«, die Welt als Chaos, besagt: das Seiende im Ganzen relativ auf den Leib und sein Leiben entworfen. In dieser Grundlegung des Weltentwurfes ist alles Entscheidende einge­schlossen, also für das Denken, das als Umwertung aller Werte eine neue Wertsetzung anstrebt, auch die Ansetzung des höch­sten Wertes. Dieser ist, wenn die Wahrheit nicht der höchste Wert sein kann, noch über der Wahrheit, d. h. im Sinne des überlieferten Wahrheitsbegriffes: näher und gemäßer dem eigentlich Seienden, d. h. dem Werdenden. Der höchste Wert ist im Unterschied zur Erkenntnis und Wahrheit – die Kunst. Sie schreibt nicht das Vorhandene ab und erklärt es nicht aus Vor­handenem, sondern die Kunst verklärt das Leben, rückt es in höhere, noch ungelebte Möglichkeiten, die nicht »über« dem Leben schweben, die es vielmehr aus ihm selbst neu erwecken in sein Waches, denn »Nur durch den zauber bleibt das leben wach.« (Stefan George, »Das Neue Reich«, S. 75)” (I, p. 511) #Heidegger #Chaos #Kunst #Weltentwurf

Heidegger, Martin, Nietzsche, 2 Bde.. Stuttgart: Neske 61998.

Serres: Chaos

Zitat

“Le chaos, le désordre, sont ce qu’il y a de plus probable. S’il existe un fond des choses et du monde, c’est le bruit de fond. Un ordre, une forme quelconques sont, à l’inverse, peu probables.” (p. 157) #Serres #chaos #bruit #ordre

Serres, Michel, Hermès V. Le passage du Nord-Quest. Paris: Minuit 1980.

Deleuze/Guattari: Chaos und Rhythmus

Zitat

“Chaos ist nicht das Gegenteil von Rhythmus, es ist vielmehr das Milieu aller Milieus. Rhythmus gibt es, sobald es einen transcodierten Übergang von einem Milieu zum nächsten gibt, also die Kommunikation von Milieus, die Koordination von heterogenen Zeiträumen. ” (p. 427) #Deleuze #Guattari #Chaos #Rhythmus #Milieu

Deleuze, Gilles/Guattari, Félix, Tausend Plateaus. Kapitalismus und Schizophrenie II. Berlin: Merve 1997.

Serres: Chaos

Zitat

“Le chaos, c’est le bruit de fond, le désordre. Le chaos, dites-vous, c’est le non-sens. Il est, plus encore, sans doute, absence de signe, absence de signal.” (p. 178) #Serres #chaos #désordre #bruit #signe #signal

Serres, Michel, La naissance de la physique dans le texte de Lucrèce. Fleuves et turbulences. Paris: Minuit 1977. 239 S.