Derrida: Das Fest und der Inzest

Zitat

„Vor dem Fest gab es keinen Inzest, weil es kein Inzestverbot und keine Gesellschaft gab. Nach dem Fest gibt es keinen Inzest mehr, weil er verboten ist. […] Das Fest selbst wäre der Inzest selbst, wofern etwas Derartiges – selbststattfinden könnte“. (p. 451/457, passim) #Derrida #Fest #Inzest #Inzestverbot

Derrida, Jacques, Grammatologie. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1974.

Clausjürgens: Der Unterschied zwischen der Natur und der Kultur

Zitat

„Der Unterschied zwischen der Natur und der Kultur, der Natur und dem Gesellschaftszustand ist das Vorhandensein von Regeln, der Gesellschaftszustand ist das Zeitalter der Regeln und das Inzestverbot ist die universale Regel.“ (p. 122) #Clausjürgens #Natur #Kultur #Gesellschaftszustand #Regeln #Inzestverbot

Clausjürgens, Reinhold, Inzest, Parasiten und Anderes, in: Reinhold Clausjürgens/Kurt Röttgers (Hgg.), Michel Serres: Das vielfältige Denken. Oder: Das Vielfältige denken (Contemporary Perspectives in European Philosophy | Zeitgenössische Perspektiven europäischer Philosophie). Paderborn: Fink Verlag 2020, 117–140.

Clausjürgens: Inzestverbot

Zitat

„Mit dem Inzestverbot überwindet die Natur sich selbst“. (p.122) #Clausjürgens #Inzestverbot #Natur

Clausjürgens, Reinhold, Inzest, Parasiten und Anderes, in: Reinhold Clausjürgens/Kurt Röttgers (Hgg.), Michel Serres: Das vielfältige Denken. Oder: Das Vielfältige denken (Contemporary Perspectives in European Philosophy | Zeitgenössische Perspektiven europäischer Philosophie). Paderborn: Fink Verlag 2020, 117–140.

Lévi-Strauss: Inzestverbot

Zitat

„Das Inzestverbot hat weder einen rein kulturellen noch einen rein natürlichen Ursprung; es ist auch keine bunte Mischung von Elementen, die teils der Natur, teils der Kultur entlehnt sind. Es ist der grundlegende Schritt, dank dem, durch den und vor allem in dem sich der Übergang von der Natur zur Kultur vollzieht.“ (p. 73) #Lévi-Strauss #Inzestverbot #Natur #Kultur

Lévi-Strauss, Claude, Die elementaren Strukturen der Verwandtschaft. Frankfurt/M.: Suhrkamp Verlag 1981.