Hegel: Die Geschichte

Zitat

“Die andere Seite aber seines Werdens, die Geschichte, ist das wissende sich vermittelnde Werden — der an die Zeit entäußerte Geist; aber diese Entäußerung ist ebenso die Entäußerung ihrer selbst; das Negative ist das Negative seiner selbst.” (p. 664) #Hegel #Werden #Geschichte #Geist #Entäußerung #Negative

Hegel, Georg Wilhelm Friedrich, Phänomenologie des Geistes. Frankfurt/M.: Suhrkamp 21975.

Foucault: Symbolische Schrift und Geschichte

Zitat

“Wenn ein Volk nur eine symbolische Schrift besitzt, muß seine Politik die Geschichte ausschließen, wenigstens aber jede Geschichte, die nicht ganz schlicht und einfach Konservierung ist.” (p. 155) #Foucault #Schrift #Geschichte

Foucault, Michel, Die Ordnung der Dinge. Eine Archäologie der Humanwissenschaften. Frankfurt/M.: Suhrkamp Verlag 21978.

Foucault: Les systèmes d’interpretation

Zitat

“Je crois que chaque culture, je veux dire chaque forme culturelle dans la civilisation occidentale, a eu son système d’interprétation, ses techniques, ses méthodes, ses manières à elle de soupçonner le language qui veut dire autre chose que ce qu’il dit, et de soupçonner qu’il y a du langage ailleurs que dans le langage. Il semble donc qu’il y aurait une entreprise à inaugurer pour faire le système ou le tableau, comme on disait au XVIIe siècle, de tous ces systèmes d’interpretation.” (p. 184) #Foucault #système #interprétation

Foucault, Michel, Nietzsche, Freud, Marx, in: Nietzsche. Cahiers de Royaumont. VIIe colloque, 4-8 juillet 1964. Paris: Minuit 1967, 183–192.

Foucault: Der Sadismus als Diskurs der Lust

Zitat

“Der Sadismus tritt in dem Augenblick auf, in dem die Unvernunft, die seit mehr als einem Jahrhundert eingeschlossen und zum Schweigen gebracht war, wieder erscheint, und zwar nicht als Gestalt der Welt, nicht mehr als Bild, sondern als Diskurs der Lust.” (p. 368) #Foucault #Sadismus #Unvernunft #Lust

Foucault, Michel, Wahnsinn und Gesellschaft. Eine Geschichte des Wahns im Zeitalter der Vernunft. Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag 31978. 562 S.

Neu :: Roberts: Marx’s Inferno. The Political Theory of Capital

Zitat

“Marx’s Inferno reconstructs the major arguments of Karl Marx’s Capital and inaugurates a completely new reading of a seminal classic. Rather than simply a critique of classical political economy, William Roberts argues that Capital was primarily a careful engagement with the motives and aims of the workers’ movement. Understood in this light, Capital emerges as a profound work of political theory. Placing Marx against the background of nineteenth-century socialism, Roberts shows how Capital was ingeniously modeled on Dante’s Inferno, and how Marx, playing the role of Virgil for the proletariat, introduced partisans of workers’ emancipation to the secret depths of the modern “social Hell.” In this manner, Marx revised republican ideas of freedom in response to the rise of capitalism.Combining research on Marx’s interlocutors, textual scholarship, and forays into recent debates, Roberts traces the continuities linking Marx’s theory of capitalism to the tradition of republican political thought. He immerses the reader in socialist debates about the nature of commerce, the experience of labor, the power of bosses and managers, and the possibilities of political organization. Roberts rescues those debates from the past, and shows how they speak to ever-renewed concerns about political life in today’s world.” #Roberts #Marx #Capital