Günther: Der Zusammenbruch des mathematisch-physikalischen Weltbildes

Zitat

“Der Zusammenbruch des mathematisch-physikalischen Weltbildes ist ebenso nachhaltig und radikal wie der der historisch-metaphysischen Weltanschauung des Idealismus. Auf beiden Seiten macht sich dieselbe geistige Anarchie breit. Dem Irrationalismus und Nihilismus der Existenzphilosophie entspricht auf mathematischer Seite der direkte Widerspruch zwischen transfiniter Mengenlehre und Intuitionismus. Dazu beginnen die physikalischen Grundvorstellungen sich aufzulösen. Für Plato und die ihm folgende klassische Naturwissenschaft stellen Materie und “leerer” Raum eine totale Disjunktion dar. Der Raum ist das absolute Nichts (Timaios). In den quanten-theoretischen Theorien aber beginnt die scharfe Grenze zwischen Raum und materiellem Gegenstand im Raum allmählich zu verschwimmen. Analoges begibt sich zwischen Raum und Zeit. Seit Minkowski und Einstein ist es erlaubt, die Zeit als imaginäre Raumkoordinate zu behandeln. Auch nicht ein einziger der traditionellen klassischen Grundbegriffe will seine alte Gestalt behalten.” (p. 55) #Günther #Weltbild #Existenzphilosophie #Naturwissenschaft #Raum #Zeit

Günther, Gotthard, Idee und Grundriss einer nicht-Aristotelischen Logik; herausgegeben von J. Paul: www.vordenker.de 2004.

Kant: Der Raum

Zitat

“Der Raum, den die Körper erfüllen, ist ins unendliche teilbar und besteht mithin nicht aus ursprünglichen und einfachen Teilen.” (p. 525) #Kant #Raum

Kant, Immanuel, Der Gebrauch der Metaphysik, sofern sie mit der Geometrie verbunden ist, in der Naturphilosophie, dessen erste Probe die physische Monadologie enthält, in: Wilhelm Weischedel (Hg.), Werkausgabe Band 1: Vorkritische Schriften bis 1768. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag 41982, 516–563.

Serres: Der Raum

Zitat

“Der Raum der Ordnung ist linear und gekrümmt. Der Raum der Relationen zwischen uns ist eine enge Kreislinie, der Raum der Welt indessen grenzenlos. Der erstere ist folglich überfüllt und überlastet, der zweite leer und frei.” (p. 114) #Serres #Raum #Ordnung #Relationen #Welt

Serres, Michel, Ablösung. Eine Lehrfabel mit einer Bibliographie von Reinhold Clausjürgens; übersetzt von Klaus Boer. München: Boer 1988. 139 S., ISBN 978-3-924963-04-0.

Kant: Die Welt hat keinen Anfang

Zitat

“Die Welt hat keinen Anfang, und keine Grenzen im Raume, sondern ist, sowohl in Ansehung der Zeit, als des Raums, unendlich.” (p. 455) #Kant #Anfang #Welt #Zeit #Raum

Kant, Immanuel, Critik der reinen Vernunft. Riga: Johann Friedrich Hartknoch 21787.

Serres: Der Raum

Zitat

“Geometrie, Architektur, Perspektiven und Projektionen – bereits hier ist der Raum zahlreich. Er vervielfältigt die Orte und die Schreibungen.” (p. 19) #Serres #Raum

Serres, Michel, Carpaccio. Ästhetische Zugänge.; übersetzt von Ulrich Raulff (Das neue Buch; Band 158). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981. 158 S., ISBN 978-3-499-25158-0.